Pioneer A DuPont Business
Germany | Select Your Location >

 

Keimung und Auflaufen

Keimung und Auflauf unter ungünstigen Bedingungen

Ungewöhnlich schlechte Wetterbedingungen wie Kältestress und anhaltende Nässe nach der Aussaat können zu Problemen führen. Wir empfehlen Maßnahmen für einen guten Auflauf und geben Hinweise, wie man erkennt, ob Umbruch und Nachsaat notwendig sind.

Frostschäden bei Mais

Spätfrost tritt periodisch auf und kann eine starke Schädigung des Blattgewebes von Maispflanzen verursachen. Dies kann bis zum Absterben der Pflanzen führen. Die Beschaffenheit von Feldern, Pflanzenrückstände, Bodenfeuchte und die Bodenstruktur haben einen bedeutenden Einfluss auf den durch Frost verursachten Schaden.

Purpurne Maispflanzen

Kurz nach dem Auflaufen sind gelegentlich lila farbene Jungpflanzen zu sehen. Das ist nicht ungewöhnlich, allerdings beunruhigen solche Beobachtungen den Landwirt. Aber: nach heutiger Beweislage werden weder Ertrag noch Erntbarkeit durch purpurne Pflanzen beeinflusst...

Schäden am Mais durch Fliegen

Während der Keimung und des Auflaufens kann der Mais von vielen verschiedenen Fliegenlarven befallen werden. Die Schäden an den Pflanzen können von leicht bis schwer reichen, wobei die schweren Schäden und nachfolgende Ertragsverluste eher selten sind. Beschädigte Pflanzen sind häufig zufällig über das gesamte Feld verteilt und kaum nesterförmig anzutreffen...

Gelbe, helle Maispflanzen

Gelbverfärbung entsteht bei kalten Temperaturen. Ob Kälteschäden zu Ertragsverlusten führen, hängt vor allem von den nachfolgenden Wetterbedingungen ab.

Kältebänder auf den Maisblättern

Diese Aufhellungen auf den Maisblättern gehen auf Schäden im Photosyntheseapparat der Zelle zurück. Die Ursache sind kalte Temperaturen oder kaltes Wasser mit Temperaturen um den Gefrierpunkt bis zu 5 - 10°C.

Last Modified:3. Juni 2016
560D18ED-6207-EE25-F453-9E49F46F41FE