Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Online Service zur Verfügung zu stellen; durch die weitere Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Verwendung der Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung.

Pioneer A DuPont Business
Germany | Select Your Location >

 

Kornbildung und Ernte

Einfluss des Erntetermins auf den Silomaisertrag

Die Optimierung des Erntezeitpunktes hat je nach Standort und Sorte entscheidenden Anteil an einer qualitativ hochwertigen Maissilage. Die TS-Gehalte in der Gesamtpflanze liegen dann zwischen 35-40 % TS. Dabei sollte die Trockensubstanz jedoch aus dem Korn und nicht aus der Restpflanze kommen, was für kolbenbetonte Maissorten spricht. Nur ein ausgereifter Silomais erzielt die höchsten Erträge, sowohl bezogen auf den Trockenmasse- als den Stärkeertrag

Ertragsbildung bei hohen Nachttemperaturen

Ungewöhnlich hohe Nachttemperaturen während der Blüte und der Kornfüllungsphase können je nach Auftreten und Dauer die Anzahl der Maiskörner und das Korngewicht, folglich den Ertrag, negativ beeinflussen.

Kornabreife - Bildung der schwarzen Trennschicht

Wenn die schwarze Trennschicht erkennbar ist, hat das Maiskorn sein höchstmögliches Trockengewicht erreicht. Es ist dann physiologisch reif. Es findet kein Austausch von Stärke oder Feuchtigkeit zwischen Restpflanze und Korn mehr statt. Das Korn kann nur noch über Verdunstung weiter Wasser abgeben. Der Wassergehalt im Korn ist nicht gekoppelt mit der Bildung der schwarzen Schicht (black layer).

Der maximal mögliche Kornertrag und Störungen in der Kolbenentwicklung

Während der Kolbenentwicklung kann es zu zahlreichen Störungen kommen, die zu sehr unterschiedlich deformierten Kolben führen. Anhand der Deformierung der Kolben können Rückschlüsse auf den Zeitpunkt der Störung getroffen werden.

Stängelfäule

Stängelfäule kann den Stängel der Maispflanze gravierend schädigen. Die so geschwächten Stängel können kurz vor der Ernte durch Wind gebrochen werden und zu Verlusten bei der Ernte führen...

Frost vor der Ernte

Fallen die Temperaturen im Herbst jedoch für 4 - 5 Stunden unter 0°C, oder auch für wenige Minuten unter - 2°C, werden die Blätter, die Lieschblätter, der Stängel und eventuell die Maiskörner geschädigt. Bei 2 - 3 Stunden unter - 2°C stirbt die Pflanze völlig ab...

Sturmschäden im Mais

Durch Stängelbruch oder Stängelknicken geschädigte Pflanzen können wenig zum Ertrag beitragen. Sie bilden häufig Bestockungstriebe, welche keinen Kolben bilden, aber mit den stehenden Pflanzen um Nährstoffe konkurrieren...

Informationen zu trockenheitsgeschädigtem Mais (PDF 61 KB)

Wann sollte der Mais geerntet werden und was ist bei der Silierung von trockenheitsgeschädigtem Mais zu beachten?

Last Modified:23. November 2016
D3DB97C9-452A-C095-10C2-0CF29BF9FFB0